Hoyerswort

Hoyerswort erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Hoyerswort ist der einzige ehemalige Adelssitz auf Eiderstedt und einer der schönsten Renaissancebauten Schleswig-Holsteins aus dem 16. Jahrhundert. Es ist ein zweiflügeliger Bau mit einem achteckigen Treppenturm und geschweiften Giebeln.

Das Herrenhaus wurde auf einer wohl schon zur römischen Kaiserzeit bewohnten Warft errichtet. Im 16. Jahrhundert errichtete wahrscheinlich Junge Iver (Staller von 1552 bis 1563) dort einen Renaissancebau. 1564 schenkte Herzog Adolph von Gottorf seinem Rat und Vertautem Caspar Hoyer das Anwesen mit 200 ha Land. Caspar Hoyer war von 1578 bis zu seinem Tod 1594 der bedeutendste Staller Eiderstedts und auch der reichste Mann von Eiderstedt. Von 1580 bis 1594 war das Herrenhaus "herrlich repariret und dergestalt erweitert worden, das es einem Schloß nicht unähnlich ist", schrieb der Geschichtsschreiber Petrejus 1742.

Das noch im 16. Jahrhundert errichetete Herrenhaus ist seither ziemlich unverändert und steht als eines der ältesten seiner Art in Schleswig-Holstein mit der Haubarg-Scheune und dem doppelten Wassergrabensystem unter Denkmalschutz. Der Traum aus der Vergangenheit ist wieder zu neuem Leben erwacht. Die imposante Anlage mit Herrenhaus, Haubarg, Museum, Café und Töpferei ist umgeben von einem eingewachsenen Grundstück mit doppelten Wassergraben.

Überzeugen Sie sich selbst von der märchenhaften Idylle. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Hoyerswort

Haubarg - Hoyerswort
© Copyright 2015 by Alfred Jordy